Der Herzberger Teich

Herzberger Teich
Herzberger Teich

Über Jahrhunderte hinweg war der Herzberger Teich das Energiereservoir des Rammelsberges. "Wasser hebt Wasser" lautete die Devise, denn mit dem Wasser des Teiches wurde das Hebezeug zur Sümpfung der Gruben angetrieben. Der Herzberger Teich wurde 1561 im Bergtal zwischen Herzberg und Rammelsberg durch Herzog Heinrich den Jüngeren zu Braunschweig-Wolfenbüttel (Regierungszeit 1514 bis 1568) angelegt; der Rat der Stadt, damals noch Inhaber einiger Gruben, beteiligte sich an den Kosten.

Die Investition war zukunftweisend: Schon 1566 ließ Heinrichs oberster Bergbedienter Christoph Sander durch den sächsischen Kunstmeister Heinrich Eschenbach ein neues Kunstrad in den Berg bauen, das neben den beiden bereits bestehenden ebenfalls mit ausreichend Antriebswasser versorgt werden konnte. Dieses Rad war mit einem besonderen technischen Detail versehen, das in den folgenden Jahrhunderten den Bergbau revolutionierte: dem krummen Zapfen.

Im Jahre 1763 kam Johann Christoph Roeder als Obergeschworener an den Rammelsberg. 1768/69 wurde nach seinen Plänen der Damm des Teiches um zwei Lachter (etwa 3,80 Meter) erhöht und so dessen Fassungsvermögen beträchtlich vergrößert.







VERLÄNGERT!
09.11.2014

Unsere diesjährige Sonderausstellung "Perspektiven des Welterbes" sollte eigentlich am 26. Oktober 2014 Wochenende zu Ende gehen.
Allerdings haben wir uns aufgrund des regen Besucherinteresses entschlossen, die Ausstellungdauer um zwei Wochen zu verlängern.
Sie endet somit erst am 9. November zeitgleich zu dem Ende der Herbstferien in Niedersachsen und Bremen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Preis:
7,00 €
Kinder 4,00 €
 
Sonntags-Matinee
26.10.2014
11.00 Uhr

Vortrag: Dr. Martin Wetzel, Goslar: „Der Bergarbeiterstreik von 1889 an der Ruhr. Verlauf, Besonderheiten und Auswirkungen“

Preis:
kostenfrei
 
Veranstaltungskalender
Weitere Infos und Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.