Piwik Besucheranalyse

Himmelfahrts-Wochenende am Rammelsberg

Besonderes Angebot für Familien

Lust auf eine Zeitreise? Am Rammelsberg gibt es 1000 Jahre Bergbaugeschichte zu entdecken – bei einer Führung über und unter Tage: Hier erfahrt ihr was Vitriole sind, wie die Rammelsberg-Erze aufbereitet wurden und mehr über den Arbeitsalltag und das Leben der Bergleute über die Jahrhunderte.
Bei der Familienführung „Der Ritter und sein Pferd – Wie der Berg zu seinem Namen kam“ stehen die Kleinen im Mittelpunkt und lernen mit viel Spaß allerlei Wissenswertes über die Untertagewelt.

Für das lange Wochenende bieten wir zusätzliche Termine für unsere Familienführung an:

Donnerstag 11.00 Uhr
Freitag 11.00 Uhr
Samstag 11.00 Uhr
Sonntag 11.00 Uhr, 14.00 Uhr


UNESCO-Welterbetag 2. Juni 2019

"Welterbe verbindet!"

WELTKULTURERBE RAMMELSBERG – MUSEUM & BESUCHERBERGWERK, Goslar
9:00 – 18:00 Uhr |
Eintritt kostenfrei, reguläre Führungen reduziert

SONDERAUSSTELLUNGEN

„StadtMenschen - BergMenschen“ | Mannschaftskaue
Was macht ein Stollen im Stollen? 21 Goslarer Gewerbetreibender und ihrer Mitarbeiter zeigen ihren neuen Arbeitsplatz am Berg – humoristisch porträtiert von Fotografin Heike Göttert.

„Alexander Calvelli - WeltErbeBilder aus dem Harz“ | Museumshaus Aufbereitung
Von der Detailaufnahme der Bergwerksanlagen am Rammelsberg und im Oberharz über die Relikte der Oberharzer Wasserwirtschaft bis zum Straßenzug der Goslarer Altstadt - so präsentieren rund 120 fotorealisistische Bilder des Kölner Malers Alexander Calvelli das Harzer Welterbe.

SONDERFÜHRUNGEN | Treffpunkt: Museumskasse

Zwischen Tradition und Moderne Die Architektur des Rammelsberges | 11:00 Uhr | Dauer: ca. 1,5 Std. | Preis: 8 €, 4 €

„Vom Gemälde zum Original“ Führung durch die Sonderausstellung „WeltErbeBilder aus dem Harz“ und zu den Standorten am Rammelsberg | 14:00 Uhr | Dauer: ca. 1,5 Std. | Preis: 8 €, 4 €

TSCHERPERFRÜHSTÜCK | Treffpunkt Mundloch Tagesförderstrecke

Zu einem untertägigen Tscherperessen lädt der Rammelsberger Verein zur Erhaltung von Kulturgut e.V. Neben regionalen Speisen und Getränken lokaler Förderer (Bäcker Braun, Landfleischerei Claus Brennecke GmbH, Bad Harzburger Mineralbrunnen, Miner's Rock UG) erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein unterhaltsames Programm unter Tage, inklusive traditioneller Bergmannsmusik. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost das Weltkulturerbe Bergwerk Rammelsberg zwei Gutscheine für den Schmiede-Kurs „Herstellung von Tscherpermessern aus 112 Lagen Damaszener-Stahl“.
11:00 Uhr | Dauer ca. 1,5 Std. | Kosten 10 €/Pers. | Anm. unter technik@rammelsbergSchreiben Sie mir.de erforderlich

PRÄSENTATION | Ölgeruch und Motorenlärm: Alte und moderne Bergbaufahrzeuge stellen sich vor | Werkstraße Weltkulturerbe Rammelsberg, ab 4 Jahren

Auf der Werkstraße des Weltkulturerbes Rammelsberg werden verschieden Bergbaufahrzeuge aus der Museumssammlung gezeigt und vorgeführt. Die historischen Dieselfahrzeuge wurden Anfang der 1970er Jahre am Erzbergwerk Rammelsberg eingeführt, als die Förderung unter Tage komplett umgestellt wurde.

Am Welterbetag stehen diese alten Bergbaumaschinen (Radlader, Servicefahrzeuge, Bohrfahrzeuge) neben zwei hochmodernen Bergbaufahrzeugen aus der aktuellen Fertigung der deutschen Maschinenfabrik Hermann Paus. Vergleichen und fachsimpeln Sie gerne mit unseren Experten Ralf Siegemund und Dr. Johannes Großewinkelmann sowie den Mitarbeitern der Firma Paus.

Vorführungen der Maschinen um 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr | Dauer: 20 min.


SONNTAGSFÜHRUNG

Zwischen Tradition und Moderne - Die Architektur des Rammelsberges

Am Rammelsberg befinden sich einige der ältesten Denkmale des deutschen Bergbaus sowie ein in dieser Vollständigkeit einzigartiges Ensemble an Tagesanlagen. Der größte Teil des übertägigen Bergwerkskomplexes ist im 20. Jahrhundert, in den 1930er Jahren errichtet worden. Architektonischer und sichtbarer Mittelpunkt der Übertageanlagen ist die in den Berghang gebaute Erzaufbereitungsanlage mit ihren übereinander angeordneten Baukörpern. Die Verblendung von Teilen der Fassade mit Natursteinen und Holz verleiht der Industrieanlage ihr harztypisches Aussehen. Hinter der Fassade verbirgt sich eine Architektur aus Stahl und Beton, die als „klassische Moderne“ bezeichnet wird.

In der Architekturführung sollen die sinnlichen Eindrücke der Besucher bei der Betrachtung, aber auch beim Betreten der Gebäude als Ausgangspunkt genutzt werden. Von hier aus werden Fragen zu den gestalterischen und historischen Hintergründen der Gebäude gestellt? Wie und warum wurden bestimmte Sichtachsen für die monumentalen Gebäude der Erzaufbereitungsanlage des Erzbergwerkes gewählt? Welche Macht haben Eingangsräume, wie die Lohnhalle? Können Industriebauten prachtvoll sein? 

Ort: Weltkulturerbe Rammelsberg – Museum & Besucherbergwerk, Bergtal 19, 38640 Goslar
Termine: 5. Mai, 2. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September, 6. Oktober, 11. November
Start: 11 Uhr Museumskasse
Dauer: 1,5 Std.
Anmeldung: nicht erforderlich


Projekt "Altbergbau in 3D"

Im Frühjahr 2018 startete am und im Rammelsberg das interdisziplinäres Projekt “Altbergbau 3D. Ein interdisziplinäres Projekt zur Erforschung des montanhistorischen Erbes im Harz“.

Den beteiligten Institutionen, dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, der Technische Universität Clausthal und dem Museum und Besucherbergwerk Rammelsberg sowie der Stiftung Welterbe im Harz wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  (BMBF) hierfür Mittel in Höher einer halben Million Euro zu Verfügung gestellt.

Das Vorhaben widmet sich seitdem gezielt zwei Bereichen: dem Grubengebäude des heutigen Weltkulturerbes Rammelsberges und den historischen Bergbaumodellen, vornehmlich aus der Sammlung des Oberharzer Bergwerksmuseums in Clausthal Zellerfeld.

Es werden zumeist nicht öffentlich zugängliche Bergwerksabschnitte fotografisch hochauflösend erfasst, dreidimensional modelliert und mit bereits vorhandenen Forschungsergebnissen, Datenbeständen und Archivalien in Beziehung gesetzt. Eine der spannenden Fragen ist die Beziehung der ausgegrabenen Befunde, wie z.B. des Stollens im Alten Lager zum Feuergezäher Gewölbe. Weiterhin wird erwartet durch das Erfassen noch unbearbeiteter Schriftquellen die Geschichte des Rammelsberges ausführlicher zu beschreiben und bestenfalls mit Befunden vor Ort in ein historisches Verhältnis setzten zu können.

Die Bergbaumodelle werden mit einem Structured-Light-Scannersystem hochauflösend digitalisiert und mit den Standorten ihrer historischen Originale virtuell verknüpft. Auch hier fließen in die Auswertung bereits vorhandene wie noch zu erarbeitende Forschungsergebnisse ein. Aus der Arbeit aller Disziplinen werden neue Erkenntnisse und Impulse für die Erforschung der Montangeschichte des Harzes erwartet. Die geplanten 3-D Gebilde können zudem Bergbauforscherinnen und -forschern in aller Welt online zur Verfügung gestellt werden, sie erhalten aber auch eine besondere Bedeutung für die Vermittlung in die breite Öffentlichkeit. Die Digitalisierung ermöglicht nicht nur Nachbauten, sondern kann mit Methoden der virtuellen Realität z.B. animierte Radstuben auch für Wissenschaftler wie Besucher vor Ort begehbar und in ihrer Komplexität erfahrbar machen.     
Über den aktuellen Sachstand des Projektes können Sie sich unter: http://altbergbau3d.de/ informieren.


Keine Nachrichten verfügbar.