Piwik Besucheranalyse

24. 02. 2019 11:00 Sonntagsmatinee |

Dr. Martin Wetzel, Goslar: "Wilhelm Friedrich Bornhardt - Beginn der Musealisierung des Harzer Bergbaus"

"Wilhelm Friedrich Bornhardt - Beginn der Musealisierung des Harzer Bergbaus"
Die Amtszeit zwischen 1922-1929 des Berghauptmanns Wilhelm Bornhardt war ein Zeitpunkt gravierender Veränderungen im Harzer Bergbau. Sinkende Weltmarktpreise bei gelichzeitig  geringen Erzqualitäten führten zum unausweichlichen Ende des aktiven Bergbaues im Oberharz.
Es ist Bornhardts Gespür zu verdanken, dass er die Dimension dieser Zäsur für die Region erkannte, indem er begann dem Harzer Bergbau in seiner letzten Phase museal für die nachfolgenden Generationen zu bewahren. Dies betraf die Reviere rund um Clausthal-Zellerfeld und den damals auch von der Schließung bedrohten Rammelsberg.
Sein Werk bildet die wesentliche Grundlage der Vermittlung des heutigen Weltkulturerbes, so sind beispielswiese die von ihm in Auftrag gegeben Bergbaumodelle momentan Gegenstand aktueller Forschungen.