Vorschau - Sonderausstellung 2021

25. April bis 21. November

Traumreise ins Bergwerk? Kaum vorstellbar. Und doch reisten schon berühmte Persönlichkeiten wie Hans Christian Andersen und Johann Wolfgang von Goethe in den Harz, um einmal in den „Schoß der Mutter Erde“ vorzudringen. Was sie sich davon erhofften und wie sie den Aufenthalt erlebten, haben sie uns in ihren Reisetagebüchern, Briefen und Notizen hinterlassen. Diese wertvollen Dokumente einer vergangenen Zeit aber auch ganz alltägliche Dinge wie Mitbringsel, Postkarten und Souvenirs werden in der Ausstellung zu sehen sein. Und was führt Sie hierher?

 


Begleitprogramm

Vernissage: "Reisen in den Schoß der Mutter Erde - Montantourismus im Harz"
So., 25.04.2021
11.00 Uhr
Traumreise ins Bergwerk? Kaum vorstellbar. Und doch reisten schon berühmte Persönlichkeiten wie Hans Christian Andersen und Johann Wolfgang von Goethe in den Harz, um einmal in den „Schoß der Mutter Erde“ vorzudringen. Was sie sich davon erhofften und wie sie den Aufenthalt erlebten, haben sie uns in ihren Reisetagebüchern, Briefen und Notizen hinterlassen. Diese wertvollen Dokumente einer vergangenen Zeit aber auch ganz alltägliche Dinge wie Mitbringsel, Postkarten und Souvenirs werden in der Ausstellung zu sehen sein. Und was führt Sie hierher?

auf Einladung

Museumstag: "Museen mit Freude entdecken"
So., 16.05.2021
15.00 – 17.00 Uhr
Museumspiele für Familien rund um das Thema Reisen

Eintritt frei

Sonntags-Matinee: Dr. Uwe Lagatz: Der Brocken. Die Entdeckung und Eroberung eines Berges
So., 27.06.2021
11.00 Uhr
Kein ein anderes Harzer Reiseziel lockt so viele Besucher an wie der Brocken. Ob zu Fuß, auf dem Rad, in der Kutsche oder mit den Dampfzügen der Bahn – seit 1989 kommen jährlich weit über eine Million Menschen auf den Gipfel. Doch nicht erst in der Gegenwart zieht der Blocksberg Touristen aus Nah und Fern in seinen Bann. Bereits in früheren Jahrhunderten strömten zahlreiche Reisende aus ganz verschiedenen Gründen auf den sagenumwobenen Berg. Der Wernigeröder Historiker Uwe Lagatz zeichnet in seinem Vortrag die wissenschaftliche Entdeckung und touristische Eroberung des Brockens nach. Er illustriert seine Ausführung mit einer Vielzahl zeitgenössischer Quellen und lässt auf diese Weise ein spannendes Kapitel der Harzer Tourismusgeschichte lebendig werden. Dr. Uwe Lagatz (Jg. 1962) ist in Wernigerode aufgewachsen, hat an der Universität Leipzig studiert und an der Universität Magdeburg promoviert. Neben seiner Tätigkeit im Schuldienst Sachsen-Anhalts beschäftigt er sich seit längerem mit der Historie des Harzes. 2014 legte er unter anderen eine reich illustrierte Monografie zur Geschichte des Brockens vor.

freiwillige Spende

Ferienpass: Reisen in die „Unterwelt“ und ein eigenes Reisespiel entwickeln
Mi., 18.08. und 25.08.2021

Anmeldung unter www.goslar.feripro.de

7,00 €

Sonntags-Matinee: Christiane Tschubel: Hannovers Herrscher zu Besuch im Harz - Eine Quellenauswahl
So., 29.08.2021
11.00 Uhr
Das Oberharzer Bergbaurevier war nicht nur sehr früh Anziehungspunkt für Reisende aus dem In- und Ausland, wie die im Bergarchiv Clausthal überlieferten Fremdenbücher eindrücklich belegen. Auch zahlreiche Mitglieder des hannoverschen Königshauses nutzten die Gelegenheit Informationen über den Oberharzer Bergbau aus erster Hand und durch eigene Anschauung zu gewinnen. Anhand von ausgewählten Quellen aus dem Niedersächsischen Landesarchiv sollen einige der Reisen von Hannovers Herrschern in den Harz näher beleuchtet werden.

freiwillige Spende

Poetry Slam: Harzpoeten - Worte im Reisegepäck
Sa., 25.09.2021
19.00 Uhr
Schmiede/Schlosserei

weitere Infos folgen in Kürze

Sonntags-Matinee: Dr. Alfred Schröcker, „Der Silberblick“ Johann Christian Kestners Bergwerksbesuch Ende 1763
So., 26.09.2021
11.00 Uhr
Der gut 22 Jahre alte Göttinger Jurastudent Johann Christian Kestner - ab 1773 verheiratet mit Charlotte Buff, Korrespondent Goethes, vor allem bekannt im Zusammenhang mit Goethes Leiden des jungen Werthers - besucht vom 24. Dezember 1763 bis zum 3. Januar 1764 zusammen mit einigen Kommilitonen die Grube Dorothea in Clausthal-Zellerfeld. Er schreibt darüber ausführlich Tagebuch. Er erkundigt sich über alles und beobachtet sehr genau, sodass wir einen sachlichen Bericht von der Erzgewinnung unter Tage bis zum Silberblick, dem erschmolzenen Silber über Tage vorliegen haben. Im Vortrag stellt Alfred Schröcker das von ihm herausgegebene Tagebuch und seinen Autor vor.

freiwillige Spende

Kindergartenwoche
04.10. – 08.10.2021
9.00 – 12.00 Uhr
Wandern mit Erzwin und Vitriola in und um den Rammelsberg – Verborgene Sachen und geheimnisvolle Geschichten entdecken

Anmeldung unter reimold@rammelsbergSchreiben Sie mir.de oder 05321 - 750 154
7,00 €

Musikalische Lesung
Fr., 08.10. und 15.10.2021
19.30 Uhr
Dierk Landwehr und Andreas Sommer „Reisegeschichten und Gedichte aus dem Harz“

Anmeldung unter info@rammelsbergSchreiben Sie mir.de
16,00 / 13,00 €

Sonntags-Matinee: Dr. Reimar Lacher, Gleimhaus Halberstadt „Unterwegs mit dem gelben Wagen - Über die Fahrt mit der Postkutsche im Zeitalter der Aufklärung“
So., 31.10.2021
11.00 Uhr
Der Verkehr auf den Straßen war in früheren Jahrhunderten nicht mit dem heutigen vergleichbar. Doch mancher Zeitgenosse der Epoche der Aufklärung, dem 18. Jahrhundert, war durchaus viel unterwegs. Das Transportmittel der Wahl war dann meist die Postkutsche. Wie die Postkutsche eingerichtet ware, wie man sich mit der Postkutsche fortbewegte, was man dabei erleben konnte – dies ist Thema des Vortrags. Dabei drängt sich die Frage auf, wie es um die Bequemlichkeit stand, die heute vielleicht wichtigste Kategorie, oder ob nicht vielmehr Leidensfähigkeit die Voraussetzung für das damalige Reisen war. Dr. Reimar Lacher, hat Sprachwissenschaft und Kunstgeschichte in Tübingen und Berlin studiert, in Berlin gelebt und für Museen und Verlage gearbeitet und ist seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Gleimhauses Halberstadt. Arbeitsgebiete: Kunst und Kultur des 18. und 19. Jahrhunderts, Porträt, Gleim.

freiwillige Spende

Finissage: "Reisen in den Schoß der Mutter Erde - Montantourismus im Harz"
So., 21.11.2021
11.00 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung mit der Kuratorin Gesine Reimold

16,00 / 13,00 €